Détail

EDU Schweiz wählt neue Parteispitze

MEDIENMITTEILUNG

zur Mitgliederversammlung 2020

 

Rund 160 Parteimitglieder sind am 27. Juni in Illnau ZH zusammengekommen, um eine neue Parteispitze der EDU Schweiz zu wählen. Nach langjähriger verdienstvoller Arbeit haben Hans Moser als Präsident und Roland Haldimann als Vizepräsident und Kassier den Stab übergeben. Als ihre Nachfolger klar bestätigt wurden Daniel Frischknecht als Präsident und Thomas Lamprecht als Vizepräsident. Die beiden motivierten Kantonsräte sind für die EDU ein Glücksfall. Sie stehen für eine aktive christliche Werte-Politik und lebensbejahende «Kampfeslust». Unter ihrer Führung kann sich die EDU zuversichtlich den kommenden Herausforderungen stellen.

der neue Präsident Daniel Frischknecht

Die äusserst gut besuchte Mitgliederversammlung verdankte Hans Mosers fast 20-jährige EDU-Präsidentschaft herzlich und mit stehender Ovation. Moser hat die Partei in dieser Zeit massgeblich geprägt, mit Umsicht geführt und auch in herausforderndem Umfeld stets Stabilität garantiert. Unter seiner Präsidentschaft bewährte sich die EDU als zuverlässige und schlagkräftige Partei, die konsequent auf christlich-abendländischem Fundament agiert. Hans Moser leistete weit über die Parteigrenzen hinaus anerkanntes Engagement, welches ein grosser Treiber für den Wachstumskurs der Partei darstellte. Mit ihrem einzigartigen christlichen Profil konnte die EDU unter Hans Moser mehrfach ihre Referendumsfähigkeit unter Beweis stellen. Zuletzt gelang dies mit der erfolgreichen Kampagne gegen die Erweiterung der Rassismus-Strafnorm (Zensurgesetz), die am 9. Februar 2020 erst an der Urne verworfen wurde.

 

Ebenfalls verabschiedet wurde Roland Haldimann, welcher der EDU jahrelang als Vizepräsident und Finanzchef diente – dies hauptsächlich als wichtige Stütze und bescheidener «Kämpfer» im Hintergrund. Es ist unter anderem Haldimanns massgebliches Verdienst, dass die EDU Schweiz heute auf soliden finanziellen Beinen steht und über eine professionelle Organisationsstruktur verfügt.


Daniel Frischknecht und Thomas Lamprecht «übernehmen das Ruder»
Als neuen Präsidenten wählten die EDU-Mitglieder den in Romanshorn wohnhaften Daniel Frischknecht. Frischknecht, Jahrgang 1964, ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. Der Psychologe mit eigener Praxis vertritt die EDU seit 12 Jahren als Kantonsrat des Kantons Thurgau. Seit vier Jahren führt er die EDU-Fraktion als Fraktionschef. In einer leidenschaftlichen, bewegenden Antrittsrede überzeugte Daniel Frischknecht die Anwesenden mit seinen Zielen, die er für die EDU hat: Mit einer klar bürgerlichen Politik und dem Bekenntnis zum Christentum soll die Partei konsequent für ihre Grundwerte eintreten und sich in der Öffentlichkeit noch stärker bemerkbar machen. Als wichtige anstehende Herausforderung nannte Frischknecht das in den Startlöchern stehende Referendum gegen die Ehe für alle, welche für die EDU ein absolutes Kernthema sei.

An seiner Seite stellt sich mit Thomas Lamprecht aus Bassersdorf im Kanton Zürich eine erfahrene politische Persönlichkeit mit ausgewiesenem unternehmerischem Denken der Verantwortung als neuer Vizepräsident. Lamprecht, Jahrgang 1966, ist ebenfalls verheiratet und Vater einer Tochter. Der Schreinermeister politisiert seit 2018 für die EDU des Kantons Zürich im Kantonsrat – zuvor machte er sich bereits in unterschiedlichen Parteifunktionen verdient. Als neue Kassierin wählten die Mitglieder mit der jungen Bernerin Carina Burkhalter zudem eine ausgewiesene Finanzfachfrau.

An der Mitgliederversammlung gab der Berner Nationalrat Andreas Gafner darüber hinaus einen spannenden Einblick in seine parlamentarische Tätigkeit, die er für die EDU seit Dezember 2019 im Bundeshaus wahrnehmen darf. Er habe sich gut eingelebt und bereits mit beachteten Vorstössen von sich zu reden gemacht. Gafner dankt allen, die sich mit Herzblut für die Partei engagieren – «auf dass ich nicht mehr lange der einzige EDU-Nationalrat bleibe».

Für weitere Auskünfte:
Daniel Frischknecht, Präsident EDU Schweiz, 071 463 23 90
Thomas Lamprecht, Vizepräsident EDU Schweiz, 079 286 85 45